Sie sind hier:  Stiftung Schloss Leuk  >   Bau  >  Über Mario Botta
Mario Botta

Mario Botta

Mario Botta wurde 1943 in Mendrisio CH geboren. Nach einer Lehre als Bauzeichner besuchte er die Kunsthochschule in Mailand. 1961 entstand sein erstes Werk, das Pfarrhaus in Genestrerio. Danach studierte er unter Carlo Scarpa am Insitituto Universitario di Architettura in Venedig. 1965 arbeite er im Atelier von Le Corbusier an dessen letztem Projekt, dem Spital von Venedig.

Kurz vor Ende des Studiums lernt er Louis Kahn kennen, bei dem er ab 1969 an verschiedenen Projekten mitarbeitete. 1970 eröffnete Mario Botta in Lugano sein eigenes Architekturbüro. In den folgenden Jahren entwarf er zahlreiche Einfamilienhäuser. Daneben entstanden auch Schul-, Verwaltungs- und später Bankgebäude, wo Botta seine klare Geometrie in den städtebau-lichen Kontext zu übertragen versuchte. 1979-80 dozierte er als Gastprofessor am Polytechnikum in Lausanne.

1983 wurde er zum Ehrenmitglied des Bundes Deutscher Architekten, 1984 zum Ehren-mitglied des American Institute of Architects. Ihm wurden viele Awards wie der Chicago Architecture Award, der Backsteen Award of the Royal Dutch Brick Organization und der Crystal Award des World Economic Forum in Davos verliehen. Er wurde auch mit einem Ehrendoktortitel der Aristoteles-Universität in Thessaloniki ausgezeichnet. 1987 war er Gastprofessor an der Yale School of Architecture und er dozierte als Honorarprofessor an der Hochschule CAYC in Buenos Aires. 1991 vertrat er die Schweiz bei der Académie d'Architecture in Paris. Mit der Gründung der Universität der italienischen Schweiz hat er eine neue Architekturakademie in Mendrisio geschaffen. Er doziert dort seit Herbst 1996.